Prof. Dr. Hanna Roose

Theologische Sprachfähigkeit fördern. Drei Impulse für das Pfarramtsstudium, in: Schröder, Berndt, Pfarrer oder Pfarrerin werden und sein. Herausforderungen für Beruf und theologische Bildung in Studium, Vikariat und Fortbildung, Leipzig 2020, 513-526.

Zwischen Nicht-Thematisierung und Über-Pointierung. Lernortspezifik und Jugendtheologie, in: Reis, Oliver u.a. (Hg.), „Weil man halt ja nebenbei, so etwas gelernt hat ...“ Lernortspezifische Jugendtheologie in Schule und Gemeinde, Jahrbuch für Kinder- und Jugendtheologie 4, Stuttgart 2020, 15-21.

Theologische Gespräche in Schule und Kirche und die Elementarstrukturen unterrichtlicher Interaktion: Verhältnisbestimmungen, in: Reis, Oliver u.a. (Hg.), „Weil man halt ja nebenbei, so etwas gelernt hat ...“ Lernortspezifische Jugendtheologie in Schule und Gemeinde, Jahrbuch für Kinder- und Jugendtheologie 4, Stuttgart 2020, 67-80.

Kinder und Jugendtheologie als Kommunikation des Evangeliums in Kirche und Schule. Notwendige Differenzierungen, in: Thomas Schlag u.a. (Hg.), „Was ist für Dich der Sinn?" Kommunikation des Evangeliums mit Kindern und Jugendlichen, Jahrbuch für Kinder- und Jugendtheologie Bd. 1, Stuttgart 2018, 146-153.

Kommunikation des Evangeliums - ein Leitbegriff für die Kinder- und Jugendtheologie? Versuch einer Ortsbestimmung, in: Thomas Schlag u.a. (Hg.), "Was ist für Dich der Sinn?" Kommunikation des Evangeliums mit Kindern und Jugendlichen, Jahrbuch für die Kinder- und Jugendtheologie Bd. 1, Stuttgart 2018, 240-248.

Jugendtheologie in Partnerarbeit?, Theo-Web 17/2018, 146-162.

Zwischen inhaltlicher Verzahnung und institutioneller Entkopplung: Forschendes Lernen im Praxissemsester am Beispiel der Ruhr-Universität Bochum samt einer exemplarischen Durchführung anhand des Themas "Jugendtheologie" (zusammen mit Caroline Teschmer), in: Nicola Bücker u.a. (Hg.), Schriften aus dem Comenius-Institut, Bd. 6: Empirische Methoden und Forschendes Lernen im Gespräch, Einblicke in herterogene Bildungsorte, Berlin 2018, 31-46.

Nachhaltigkeit als Qualitätskriterium in der Kinder- und Jugendtheologie?, in: Dies./Elisabeth E. Schwarz (Hg.), „Da muss ich dann auch alles machen, was er sagt“. Kindertheologie im Unterricht, Jahrbuch für Kindertheologie Bd. 15, Stuttgart 2016, 56-61.

„Kinder- und Jugendtheologie im hochschuldidaktischen Kontext“, in: Theo- Web. Zeitschrift für Religionspädagogik 14 (215), H. 2, 41-53.

Das religionspädagogische Leitbild der Kinder- und Jugendtheologie in kontingenzsensibler Perspektive, ZPT 67, Heft 1, 2015, 37-47.

„Sünde ist ...“ Biblische Texte bei Jugendlichen ins Spiel bringen, in: Theologisieren mit Jugendlichen, in: Veit-Jakobus Dieterich (Hg.): Theologisieren mit Jugendlichen. Ein Programm für Schule und Kirche, Stuttgart: Calwer Verlag 2012, 135-149.


Dr. Anika Loose

„(...) wenn man sich da an den anderen orientiert, dann findet man immer jemanden, der sich schlechter als man selbst benimmt und der es wahrscheinlich eher verdient hätte, in die Hölle zu kommen (...)“ - Theologisieren als Einübung in einen nicht-fundamentalistischen Umgang mit der Bibel, in: Hanna Roose/Gerhard Büttner/Thomas Schlag (Hg.), „Es ist schwer einzuschätzen, wo man steht.“ Jugend und Bibel (JaBuKiJu 2), Stuttgart 2018, 70-79.


Dr. Andreas Seifert