Aktuell

47. Internationale Karl Barth Tagung
"Gott und das Leid"
18.-21. Juli 2016





Karl Barth und konstruktive Theologie

Die Theologie des Karl Barths (1886-1968) gehört zweifellos zu den wirkmächtigsten theologischen Konzeptionen des 20. Jahrhunderts. Seine Ausstrahlung reicht weit über die Theologie hinaus. Sein unvollendet gebliebenes opus magnum, die "Kirchliche Dogmatik" ist eine editorische Großleistung und wurde in alle führenden Wissenschaftssprachen übersetzt. Barths Theologie verarbeitet nicht nur die kulturellen Umbrüche des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Als Autor der "Barmer Theologischen Erklärung" wurde Barth auch zu einer zentralen Figur des kirchlichen Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Als Teilnehmer der ersten Weltkirchenkonferenz in Amsterdam (1948) leistete Barth einen wichtigen Beitrag zur Reintegration Deutschlands in die Völkergemeinschaft. Augenblicklich zählt die Theologie Barths zu den außereuropäisch am breitesten und vor allem stark kulturübergreifend rezipierten und erforschten Entwürfen des 20. Jahrhunderts. Die Theologie Barths verfügt auch noch an den Stellen über ein großes Orientierungsprotential, an denen heutige Systematische Theologie vom ihm ausgehend andere Wege beschreiten wird. Vor der Erforschung seines Werkes gehen bis heute wichtige Impulse für eine gerechtigkeitsorientierte, den biblischen Traditionen verpflichtete und ökumenisch offene Theologie aus. Nicht nur in Nordeuropa und Amerika, sondern auch in Südafrika, Südamerika, und Asien wird zur Person und Theologie Barths geforscht und werden die Impulse seiner Theologie für die Gegenwart verantwortet.

Aktivitäten der Bochumer Forschungsstelle:

  • Vernetzung der internationalen Barthforschung

    In Zusammenarbeit mit dem Center for Barth-Studies in Princeton/USA wird gegenwärtig eine internationale Forscherdatenbank projektiert. Im Sommer dieses Jahres wird die Beta-Version an den Start gehen. Ziel des Projektes ist es, die verschiedenen Initiativen und Forschungsunternehmen gegenseitig wahrnehmbar zu machen und so eine verstärkte Kooperation zu befördern.
  • Wissenschaftliche Tagungen und Kolloquien

    Ausrichtung des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Internationalen Forschungskongresses: Die Internationale Barth-Forschung. Schwerpunkte und Systematische Perspektiven ( 27-30. Oktober 2005 )
  • Aufbau, Aktualisierung und Unterhaltung einer Barth-Datenbank (Sekundärliteratur)

    Die Bochumer Barth-Forschungsstelle beteiligt sich aktiv als Kooperationspartner des deutschsprachigen Raumes am Aufbau des internationalen Projektes einer elektronischen Karl-Barth Sekundärliteraturdatenbank.

    Die Datenbank entsteht auf der Basis einer Zusammenarbeit mit der Zeitschrift für dialektische Theologie / Universität Kampen NL und dem Center for Barth Studies / Princeton USA Öffentlicher und freier Zugang zur Datenbank.
  • Verbindung von Öffentlichkeit, Professionsbildung und Forschung: die 'Leuenberger Barthtagung'

    Gemeinsam mit Stephan Schaede (FEST Heidelberg) koordiniere ich den Vorbereitungskreis der 'Leuenberger Barth-Tagung'. Die 'Leuenberger Barth-Tagung' ist eine öffentliche, für alle Interessierten offene internationale Tagung, die seit knapp 40 Jahren jeden Sommer zwischen 80 und 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer 'auf dem Leuenberg', dem Tagungsort der Schweizer Reformierten Kirche zusammenführt. Zu einem Thema oder einer Grundfrage der Theologie Karl Barths werden über 3 1/2 Tage Vorträge und insbesondere Kompaktseminare und Workshops angeboten. Dabei ist 'der Leuenberg' eine einzigartige Lerngemeinschaft: Pfarrerinnen und Pfarrer treffen sich zur theologischen Weiterbildung, Studierende nehmen die Gelegenheit einer intensiven, aber niederschwelligen Einführung (oder Vertiefung) in die Theologie Barths wahr und Promovierende und Dozenten genießen den Forschungsaustausch und die Vernetzung.

Informationen zur Karl Barth-Tagung 2016

Die 47. Internationale Karl Barth Tagung findet in der Zeit vom 18.-21. Juli 2016 statt.

Thema: "Gott und das Leid"



Vergangene Tagungen

46. Internationale Karl Barth Tagung
"Immer neu mit dem Anfang anfangen."
Mit der Reformation über die Reformation hinaus.


20.-23. Juli 2015




45. Internationale Karl Barth Tagung
„Der wahre Mensch. Jesus in der Christologie Karl Barths“


21.-24. Juli 2014



44. Internationale Karl Barth Tagung
"...Da ist Freiheit" Der Heilige Geist und das christliche Leben nach Karl Barth


15. - 18. Juli 2013


Publikationen zu diesem Forschungsschwerpunkt:

  • 'Neue Schöpfung'. Systematisch-theologische Untersuchungen zur Hoffnung auf das "Leben in der zukünftigen Welt", Neukirchen-Vluyn: Neurkirchener Verlag 2009. (112 Seiten zur Eschatologie und Neuschöpfungslehre Barths).
  • (Hg.; gemeinsam mit Ruth Hess), Die internationale Barthforschung. Schwerpunkte, Themen und Projekte, Zürich: Theologischer Verlag Zürich, (erscheint im Sommer 2011).
  • Medien - Ritual - Religion. Zur religiösen Funktion des Fernsehens, Frankfurt: Suhrkamp 1998. (ca. 90 Seiten zur Kulturtheologie Barths).
  • "Chaosüberwindung und Rechtsetzung. Schöpfung und Versöhnung in Karl Barths Eschatologie" in: Zeitschrift für Dialektische Theologie, 21. Jg., 2005, 259-277.
  • "'Er ist nicht hier'. Die Rede vom leeren Grab als Zeichen der neuen Schöpfung", in: Eckstein, H.-J. / Welker, M. (Hgg.), , Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag 2002, 183-220.
  • "Der für uns 'gerichtete Richter'. Kritische Erwägungen zu Karl Barths Versöhnungslehre", in: Zeitschrift für Dialektische Theologie 18. Jg. 2002, 211-225.

Lehrveranstaltungen bezogen auf dieses Forschungsfeld:

  • Karl Barths Theologie der Kultur
  • Kreuzestheologie im 20. Jh. (Barth u.a.)
  • Barths Theologie der Hoffnung
  • Der ethische Ansatz Karl Barths

Nützliche Links und Hinweise zum Studium der Theologie Karl Barths:

Ersttagsblatt der Deutschen Bundespost   mit einführendem Text von E. Busch (11.2 kB)