Religion, Medien, Ethik und öffentliche Kultur

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts unterliegen Religion, Medien und öffentliche Kultur einem dynamischen Wandel. Ein wesentliches Element dieses Wandels ist die zunehmend enge Verbindung von Medien, religiösen Praktiken und Transformationen der öffentlichen Kultur. Als starke kulturelle Prägekräfte zielen Religion und Medien auf die Steuerung öffentlicher Aufmerksamkeit, vermitteln Orientierungswissen und prägen die öffentliche Imagination. Die Interaktion zwischen Medien und Religion im gemeinsamen kulturellen Raum ist daher geprägt von Beziehungen der Nähe und Distanz, von intensiven Verbindungen, von harter Konkurrenz und nicht zuletzt von subtilen Prozessen gegenseitiger Beeinflussung. So nimmt die Religion Medien in Anspruch, um sich in der öffentlichen Kultur zu artikulieren: umgekehrt prägt die Beobachtung der Religion durch die Medien deren Gestaltungsformen und hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das religiöse Selbstverständnis.

Diese komplexe Beziehung zwischen Medien, Religion und Kultur ist ein Forschungsschwerpunkt des Lehrstuhls für Systematische Theologie/Ethik. In der Bearbeitung der Thematik werden lassen sich fünf Akzentsetzungen vornehmen: a) Medienrituale, Mediatisierung und Medienereignisse, b) theologische und kulturanalytische Medienethik, c) Zeugnis und Erinnerung, d) Visualisierung und e) Öffentlichkeit, Öffentlichkeiten und Religionen im öffentlichen Raum.

Leitend ist dabei die Frage nach verbindenden Schlüsselkonzepten, die die dynamische Interaktion zwischen Religion, Medien und Kultur zu erhellen vermögen. Die Forschung zielt auf die Erschließung von kulturellen Kommunikationsformen, die auf differenzierte Weise sowohl mediale wie religiöse Kommunikation prägen und auf diese Weise kulturelle Entwicklungsdynamiken mit steuern.

Projektkooperation mit Frau Barbara Thomaß (Institut für Medienwissenschaften, Ruhr-Universität Bochum) zum Thema: Religion, Medien und öffentlichen Kultur.


Forschungsaktivitäten:

  • Organisation des DFG Forschungssymposiums "Religiöse Funktionen des Fernsehens?" (Veröffentlichung 2000. Thomas, Günter (Hg.), Religiöse Funktionen des Fernsehens? Medien-, kultur- und religionswissenschaftliche Perspektiven, Opladen: Westdeutscher Verlag).

  • 2002 bis 2004 Mitglied des Sonderforschungbereiches Ritualdynamik (SFB 619) an der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg im Projektbereich "Zwischen Online-Religion und Religion Online: Konstellationen für Ritualtransfer im Medium Internet, Internetreligion"

  • Gründung und Mitglied der Interdisziplinären Studiengruppe 'Populäre Kultur und Religion'

  • Mitglied der International Communication Association

  • Mitglied des Netzwerkes Medienethik

  • Vorträge auf den Jahrestagungen der International Communication Association
    - New York 2005 zu: "Media Anthropology as Intersection between Media and Religion"
    - Dresden 2006 zu: "Witnessing as Cultural Forms in Contemporary Culture"
    - San Francisco 2007 zu: "The Fluidity of Religious Forms in Television
  • bis 2005 Mitarbeit an der internationalen Projektgruppe Medienanthropologie (Koordinatoren: Eric Rothenbuhler/M. Corman)

  • Mitglied der internationalen Forschungsgruppe "End of Television?" (Juni 2005 Jerusalem/ Februar 2007 Philadelphia/ Organisation: Leitung: Elihu Katz/Paddy Scannell / zus. mit J. Meyrowitz, A. Press, M. Blondheim; T. Liebes, W. Uricchio, J. Turow; J. Robinson, J. Ellis, P. Frosh, D. Dayan; Ph. Taylor, M. Price; M. Gurevitch, G. Whannel, S. Douglas, P. Lunt, A. Lotz, S. Livingstone, D. Romer, D. Morrison)

  • Projektverbund zum Thema "Witnessing and Memory" (gemeinsam mit H.U. Hasebrink/Hans-Bredow Institut Hamburg und T. Liebes/A. Pinchevski/ Hebrew University Jerusalem)

Publikationen zu diesem Forschungsschwerpunkt:

I. Bücher

  • (1998). Medien - Ritual - Religion. Zur religiösen Funktion des Fernsehens. Frankfurt: Suhrkamp.

  • (2001). Implizite Religion. Theoriegeschichtliche und theoretische Untersuchungen (in der Reihe 'Religion in der Gesellschaft', hg. von D. Pollack, H. Tyrell, G. Wegner & J. Ziemer). Würzburg: Ergon.

  • (erscheint Winter 2010). Medienethik. Ansätze, Probleme und Perspektiven.

  • (Hg.) (2000). Religiöse Funktionen des Fernsehens? Medien-, kultur- und religionswissenschaftliche Perspektiven. Opladen: Westdeutscher Verlag.

II. Aufsätze

  • (2007). "Media Ethics and Theology in the Mohammed-Cartoons Controversy". In: B. Debatin (Hg.), The Cartoon Debate and the Freedom of the Press: Conflicting Norms and Values in the Global Media Culture. Münster & London: LIT.

  • (2007). "Theologische Ethik im angelsächsischen Raum. Ein Gespräch mit drei literarischen Projekten eines Ethikdiskurses für spätmoderne Kulturen". In: Evangelische Theologie, 67.

  • (2007). "Die Multimedialität religiöser Kommunikation. Theoretische Unterscheidungen, historische Präferenzen und theologische Fragen". In: I. U. Dalferth & Ph. Stoellger (Hgg.), Perspektiven gegenwärtiger Hermeneutik der Religion. Hermeneutik der Religion in rhetorischen und medientheoretischen Perspektiven. Tübingen: Mohr Siebeck.

  • (2007). "Der Fernsehgottesdienst als multitopisches Ereignis. Medientheoretische und theologische Beobachtungen". In: G. Fermor u.a. (Hgg.), Gottesdienstorte - Handbuch Liturgischer Topologie. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt, 98-102.

  • (erscheint Winter 2007). "Fernsehen" (gemeinsam mit Roland Rosenstock). In: W. Gräb & B. Weyel (Hgg.), Handbuch für Praktische Theologie. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.

  • (2006). "Communication". In: J. Kreinath, J. Snoek & M. Stausberg (Hgg.), Theorizing Rituals. Issues, Topics, Approaches, Concepts. Leiden: Brill, 321-343.

  • mit Andreas Schüle (2006). "Einleitung. Perspektiven der theologischen Rezeption Niklas Luhmanns". In: G. Thomas & A. Schüle (Hgg.), Niklas Luhmann und die Theologie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1-12.

  • (2006). "The End of Priviledged Perspectives. Blindness and Insight in the Identification of Religion". In: L. Boeve, J. Schrijvers, W. Stoker & H. M. Vroom (Hgg.), Faith in the Enlightenment? The Critique of the Enlightenment Revisited (Currents of Encounter Vol. 30). Amsterdam & New York: Rodopi, 98-122.

  • (2005). "The Emergence of Religious Forms in Television". In: E. W. Rothenbuhler & M. Coman (Hgg.), Media-Anthropology. Sage: Thousand Oaks, 79-90.

  • (2005). "Medien und Religion". In: P. Eicher (Hg.), Handbuch theologischer Grundbegriffe. Neuausgabe 2005. München: Kösel, 35-44.

  • (2004). "The Cultural Contest for Our Attention. Observations on Media, Property and Religion". In: W. Schweiker & Ch. Mathewes (Hgg.), Having: Property and Possession in Religious and Social Life. Grand Rapids, Michigan: Eerdmans Publishing Co., 272-295.

  • (2004). "Changing Media - Changing Rituals. Media Rituals and the Transformation of Physical Presence". In: J. Kreinath, C. Hartung & A. Deschner (Hgg.), The Dynamics of Changing Rituals. The Transformation of Religious Rituals within Their Social and Cultural Context. New York: Lang, 115-127.

  • (2004). "Religion im Fluß. Religionstransfer und Medienwandel in der späten Moderne". In: E. Liebau, H. Macha & Chr. Wulf (Hgg.), Formen des Religiösen. Pädagogisch-anthropologische Annäherungen. Weinheim: Deutscher Studienverlag, 216-231.

  • (2003). "Umkämpfte Aufmerksamkeit. Medienethische Erwägungen zu einer knappen kulturellen Ressource". In: Zeitschrift für evangelische Ethik, 47,2, 89-104.

  • (2003). "Der gefesselte Blick. Körper, Raum und Präsenz im Medienritual". In: Pragrana, 12, 599-620.

  • (2002). "Medienreligion. Religionssoziologische Perspektiven und theologische Deutungen". In: A.-K. Szagun (Hg.), Jugendkultur - Medienkultur (Rostocker Theologische Studien 8, hg. von U. Kern & K. Hock). Münster: Lit, 83-114.

  • (2000). "'Deeptalk' statt 'Smalltalk'? Potentiale der Talkshow". In: P. Pawlosky & F. Grabner (Hg.), 100mal kreuz + und quer. Graz, Wien & Köln: Styria, 101-117.

  • (2001). "Medien als implizite Religion. Theologische Herausforderungen". In: Chr. Drägert & N. Schneider (Hgg.), Medienethik. Freiheit und Verantwortung. FS Manfred Kock. Stuttgart: Kreuz Verlag, 397-418.

Lehrveranstaltungen bezogen auf dieses Forschungsfeld:

  • Vorlesung: Medienethik