Wissenschaftliche Mitarbeitende

Benedikt Bauer / Charlotte Langenhorst
Raum GA 8/54
Tel.: +49-234-32-27806
Charlotte.Langenhorst@rub.de
Benedikt.Bauer@rub.de

Benedikt Bauer



Kurzvita

Benedikt Bauer ist seit Juni 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Reformation und Neuere Kirchengeschichte der Ev.-Theol. Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Er studierte Evangelische Theologie und Religionswissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Derzeit arbeitet er an einem Dissertationsprojekt zur Passionsfrömmigkeit und Mystik des Valerius Herberger als Element des frühneuzeitlichen Luthertums. Seine Forschungsinteressen liegen in der interdisziplinären Christentumsgeschichte, Frömmigkeitsgeschichte, Mystik und Genderforschung (insbesondere Queer Theorie und Critical Men’s Studies in Religion).


Forschungsschwerpunkt

Die Forschungsinteressen von Benedikt Bauer liegen in der interdisziplinären Christentumsgeschichte, Frömmigkeitsgeschichte, Mystik und Genderforschung (insbesondere Queer Theorie und Critical Men’s Studies in Religion).


Vorträge und weitere Aktivitäten

„Apotheca Morientium“ – Passionsfrömmigkeit, Tod und Sterben in der lu-therischen Orthodoxie anhand ausgewählter Leichenpredigten aus Valeri-us Herbergers „Geistlichen Trauerbinden“. Vortrag im Rahmen des 25. Studierendensymposium der Religionswissenschaft im deutschsprachigen Raum „Memento Mori – Death, De(con)struction and the Afterlife“ an der Universität Leipzig 2018.

„Du hast gebrannt, den Bräutgam zu umfassen“ – Brautmystik und Wundenkult sowie deren Implikationen für die Männlichkeitskonstruktionen in der Herrnhuter Brüdergemeine. Vortrag im Rahmen des 24. Studierendensymposium der Religionswissenschaft im deutschsprachigen Raum “Opening Pandora’s Box: Sex, Power & Religion” an der Ludwig-Maximilians-Universität München 2017.

"(Ge)Schlecht für die Religionswissenschaft!? Wie verändert eine
Genderperspektive das Konzept von Religion?" Roundtable im Rahmen der
XXXIII. Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Religionswissenschaft
(DVRW 2019) gemeinsam mit Kristina Göthling-Zimpel und Anna-Katharina
Höpflinger, Hannover 2019.


Lehrveranstaltungen


Aktuelle Lehrveranstaltungen:

Kernlehrpläne, Kompetenzen, keine Kirchengeschichte? Kirchengeschichtsdidaktische Versuche und der Einsatz der Reformationsgeschichte im Unterricht. LV-Nr. 010320, GA 7/52, Montag, 10.00 – 12.00 Uhr, Termin der 1. Sitzung: 20.04.2020, 12 Termine


Mitgliedschaften

Deutsche Vereinigung für Religionswissenschaft e. V. (DVRW)

Religionswissenschaftlicher Medien- und Informationsdeinst e. V. (REMID)

Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung e.V. (AKHFG)

Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW


Publikationen

Connecting Research and Researchers

weiterlesen


Charlotte Langenhorst


Kurzvita

Charlotte Langenhorst arbeitet seit 2019 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Reformation und Neuere Kirchengeschichte der Ev.-Theol. Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Zuvor studierte sie Evangelische Theologie (B.A. und M.A.) und Religionswissenschaft (B.A.) an der Ruhr-Universität Bochum.


Forschungsschwerpunkt

Die Forschungsschwerpunkte von Charlotte Langenhorst liegen vor allem in der kirchlichen Zeitgeschichte. Zuletzt hat sie das Oral-History-Projekt „Diakonissen in Neuendettelsau im 20. Jahrhundert“ erfolgreich durchgeführt und sich mit der Diakoniegeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts befasst. Einenweiteren Schwerpunkt ihrer Forschung bilden die Geschichte und die Inhalte der Evangelischen Akademiearbeit, insbesondere der in Bochum und Westfalen in den 1950er und 1960er Jahren. Weitere Interessensgebiete liegen in der Erforschung von Biographien undvon Alltags-, Sozial- und Frömmigkeitsgeschichte.


Vorträge und weitere Aktivitäten


Lehrveranstaltungen

Seminar: „Ich habe euch kein Weibergeschwätz geschrieben...“ – Frauen in der Reformationszeit. LV-Nr. 010323, GABF 04/511, Donnerstag, 12.00 – 14.00 Uhr, Termin der 1. Sitzung: 16.04.2020, 11 Termine


Mitgliedschaften


Publikationen